Geschichtsträchtiger Ort am Kanalufer: Restaurantgestaltung in Berlin mit Terrazzoboden von Ardex

Restaurant und Café Reinhard Bär

Witten, 25. Oktober 2018. Ein Bürogebäude mitten in Berlin, in moderner und zugleich historischer Umgebung: Für einen Restaurantbetrieb ist das ein Standort, der nach einer besonderen Gestaltung verlangt. Im neuen Geschäftshaus „Am Hamburger Bahnhof“ gelang das mit einem Terrazzoboden von Ardex, der zugleich eine Verbindung vom Atrium des Geschäftshauses zum Restaurant schafft. 

Als Reinhard Bär auf der Suche nach einer Location für ein neues Restaurant war, stieß er auf einen geschichtsträchtigen Ort mitten in Berlin. Im neuen Stadtquartier „Europacity“ entstand das sechsgeschossige Geschäftshaus „Am Hamburger Bahnhof“. Das Bürogebäude liegt im Osten Moabits, direkt am Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal, der hier von 1945 bis 1990 die Sektorengrenze zwischen dem West- und Ostteil Berlins bildete. Ganz in der Nähe befinden sich die Stadt prägende Gebäude wie der ehemalige Hamburger Bahnhof, der seit 1996 das Museum für Gegenwart beherbergt, der Berliner Hauptbahnhof oder der Kunstcampus Berlin. Am östlichen Kanalufer ist die weltberühmte Charité zu sehen.

Bauherr des 2016 fertiggestellten Bürogebäudes war das Ingenieur- und Planungsunternehmen EBP, das selbst seinen Standort in das neue Gebäude verlegte. Zusammen mit dem Schweizer Architekturbüro Miller & Maranta entschied sich das Unternehmen für eine zeitlose Architektur in dem aufstrebenden Quartier. Das Geschäftshaus umfasst eine helle Gebäudehülle mit einer selbsttragenden, fugenlosen Sichtbetonfassade. Im Erdgeschoss war Gastronomie vorgesehen – die Räumlichkeiten, die heute das Domizil für Reinhard Bärs neues Restaurant und Café bilden. In dem hellen und hohen Raum mit seinen bodentiefen Fenstern sorgte der Restaurantinhaber passend zur Umgebung für einen kontrastreichen Stil: warmes Holz und kalter Beton, an der Decke zylinderförmige Filzkörper, die eine angenehme Akustik gewährleisten, und glatter, weißer Terrazzo am Boden.

Großzügige Bodengestaltung

Die Bodenoberfläche in dem Restaurant wurde mit dem ARDEX PANDOMO TerrazzoBasic gestaltet. Die Nutzung in einem gastronomischen Betrieb verlangt einen Boden, der eine bestimmte Härte und Rutschfestigkeit mitbringt, starker Beanspruchung standhält und pflegeleicht ist. Gefragt war in dem modernen, offenen Ambiente zudem ein Belag, der eine großzügige Oberflächengestaltung ermöglichte. Die Wahl des Bodens fiel Reinhard Bär leicht, da PANDOMO TerrazzoBasic auch im Atrium des Geschäftshauses verlegt wurde. „Der Bauherr und Eigentümer des Gebäudes ließ mir die Wahl, mich im Restaurant für einen anderen Boden zu entscheiden“, berichtet der Restaurantinhaber. Da er das Atrium ebenfalls nutzen kann, etwa für Großveranstaltungen am Wochenende, war es sinnvoll, im Restaurant den gleichen Boden zu verlegen. „Und die Anmutung des Bodens fand ich sehr gut und passend“, so Bär weiter.

PANDOMO TerrazzoBasic basiert auf traditionellen Terrazzo-Techniken. Dieses Terrazzo-System bietet vielfältige Möglichkeiten zur individuellen und innovativen Oberflächengestaltung für Boden, Wand und Decke. Der Terrazzo-Boden eignet sich besonders für die Herstellung schnell nutzbarer und verlegereifer mineralischer Dekorböden. Durch die Hinzufügung regionaler Zuschlagstoffe lässt sich ein individueller und regionaler Charakter erzielen. Für das Bürogebäude am Hamburger Bahnhof wählten Bauherr und Restaurantbetreiber einen weißen Terrazzoboden mit Natursteinkörnung.

Zügig verlegt und gut verarbeitet

Mit der Verlegung des Terrazzobodens im Restaurant von Reinhard Bär wurde der Fachbetrieb RW Wand & Bodentechnik aus Trebbin-Lüdersdorf in Brandenburg beauftragt, seit 2009 PANDOMO-Partnerbetrieb. Das Team um Firmeninhaber Robert Wollschläger führte die Arbeiten im April 2017 aus. Das geschah nicht ohne Zeitdruck, denn das Restaurant sollte bereits im Juni 2017 eröffnen. In den zur Verfügung stehenden drei Wochen legten die Verarbeiter auf der gut 150 Quadratmeter großen Fläche die Trittschalldämmung aus, verlegten Trennschienen und Abschlussprofile und führten die Terrazzoarbeiten aus.

Der Zeitplan konnte eingehalten werden. Dass PANDOMO TerrazzoBasic für besonders schnelles, wirtschaftliches und kreatives Arbeiten geeignet ist, kam Robert Wollschlägers Verarbeitern zugute, die den Boden zügig verlegten. Im Juni 2017 eröffnete das „Reinhard Bär“ wie geplant. Der Boden ist gut verarbeitet und zeigt auch nach fast einjähriger Beanspruchung keinerlei Oberflächenbeschädigungen. „Die Optik ist hervorragend“, lobt Restaurantinhaber Bär und freut sich über das helle Ambiente bei einfallendem Licht. Und Berlin verfügt über eine neue, gelungene Location in historischer Umgebung und direkt am Kanal.